Wer von Euch kennt das Buch „Das Café am Rande der Welt“? Worum geht es darin? Es wird die Geschichte von John erzählt. John ist ein amerikanischer Geschäftsmann, der mit seinem Auto in einen Stau gerät und deswegen von der Autobahn abfährt. Auf der Suche nach einem geeigneten Umweg verfährt er sich und landet schließlich im „Café der Fragen“. Dort wird er mit Fragen konfrontiert, die ihn über sein Leben nachdenken lassen; über Sinn und Unsinn von Karriere. Im Gespräch mit Casey und Mike, die in dem Café arbeiten, und im inneren Dialog findet John schrittweise heraus, was ihm wirklich, wirklich wichtig ist.

Warum erzähle ich das?
Ich glaube, dass ein „Café am Rande der Welt“ nicht nur in einer Erzählung existieren sollte, sondern auch im realen Leben geschaffen werden kann. Das Upstalsboom Hotel Deichgraf steht im Wortsinn tatsächlich „am Rande der Welt“: Das Gebäude thront auf der Deichkrone und ihm zu Füßen liegt der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer – das vogelreichste Gebiet Europas und Deutschlands bedeutendster Naturraum. Der grandiose Ausblick, die klare Luft und die Ruhe schaffen eine Atmosphäre, die zwangsläufig zum Runterkommen, zum Reflektieren und zum „Seele baumeln lassen“ verleitet.

Mittlerweile denken viele Menschen über das „Hotel am Rande der Welt“ nach. Viele Fragen gilt es zu beantworten: Welchen Namen soll das Hotel bekommen? Was kann den Gästen geboten werden, um Ihnen das Nachdenken über den Sinn des Lebens zu erleichtern? Was unterscheidet das Hotel von anderen Hotels?

Mitte Juni startete ich in FACEBOOK einen Aufruf mit dem Titel „Wie sieht DEIN Hotel am Rande der Welt aus?“ Es kamen ganz viele kreative und ausführliche Rückmeldungen zurück. Das zeigt, wie intensiv Menschen das Thema umtreibt. Klasse!

Janine, Martin, Sebastian und Kevin vom Team Deichgraf beim digitalen Open Space

Letzten Sonnabend saß dann ein „kleines Deichgraf-Team“ in der heimischen Küche und nahm am ersten digitalen Open Space von Intrinsify.me teil. Die Resonanz auf unsere Session „Wie sieht DEIN Hotel am Rande der Welt aus?“ hat uns total überrascht. Wir erhielten in unserem digitalen Treffpunkt von 14 weiteren Teilnehmern sehr konkrete Vorschläge und bekamen wichtige Fragen gestellt.

Die vielen kleinen und großen Diskussionen sind sehr produktiv und helfen dabei, dass die Konturen des „Hotels am Rande der Welt“ immer klarer werden. Ganz wichtig sind auch die Erfahrungen unserer langjährigen Teammitglieder, denn schließlich liefert die Vergangenheit wesentliche Indikatoren für eine erfolgreiche Zukunft.

Neben der Umsetzung wunderbarer Ideen müssen wir eine wirtschaftliche Basis herstellen, die als Fundament für die Zukunft Stabilität herstellt und uns den Raum für die kontinuierliche Weiterentwicklung gibt. Denn eines steht fest: die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung.

Blick in den digitalen Arbeitsraum. Mit Kamera und Mikro findet der Austausch statt.

Der Planungsauftrag für den Umbau der Hardware wurde letzte Woche vergeben. Natürlich begleitet von einem intensiven Austausch über den neuen Geist, der in das Haus einziehen wird. Dieser Geist wird von den Upstalsboom Werten getragen. Über allem stehen dabei die „Freiheit“ und die „Persönlichkeitsentwicklung“.

Ich bin sehr dankbar, dass ich die Umgestaltung des „Hotel Deichgraf“ zum „Hotel am Rande der Welt“ begleiten darf und ich freue mich schon jetzt auf die Neueröffnung am 01.05.2019.

 

 

 

 

 

Das „Hotel am Rande der Welt“
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial